Geschichte der Brysacher Hofnarre e. V.

Aus der Gruppe „die Rollmöpse“ (Angelsportverein) lösten sich ein paar Aktive im Jahr 1964, die sich entschlossen, die alte der Tradition der Brysacher Fasnet fortzuführen. Ihr gestecktes Ziel war, die traditionsreichen Gauklertage mit ihren hofnärrischen Späßen zu beleben. Der erste Auftritt war im Jahre 1965 am Zunftabend, sowie an den Gauklertagen. Die Hauptinitiatoren waren: Karl- Heinz Bertsch, Michael Mros, Roland Klöter, Bernd Lapschanski, Walter Schatz, Heinz Bohn und Karl- Heinz Brückner.

Am Zunftabend 1965 stellten sie sich zum ersten Mal Hofnarrengruppen in einer Zaubershow dem Publikum vor. Beim Gauklertag präsentierten sie eine Narrenolympiade mit einem verrückten Auto.

1966 traten zum ersten Mal Guckli und Spöttli als Schalksnarren (Michael Mros und Peter Bürgin) mit ihrem spöttisch gezielten Zwiegespräch auf und erheiterten das Zunftabendpublikum. Am Gauklertag war Bond, Goldfinger 007, ihr Motto.

1967 waren sie wieder als Guckli und Spöttli, sowie mit einer Clowneinlage erfolgreich. Am Gauklertag zeigten sie die große Kunst der Magie, indem sie einen lebenden Hofnarren schweben liesen.

1968 fiel die Gruppe fast auseinander. Übrig blieben vier Akteure, das BTMF Team (Karl- Heinz Bertsch, Hermann Tranzer, Michael Mros und Karl Falkner), die am Zunftabend einen hofnärrischen Gesangsauftritt darboten. Ende 1968 konnte die Gruppe der Hofnarren, Dank einiger dazugestoßener Idealisten, in ersten Besprechungen für die Fasnet 1969 neue Ziele setzen.

Man überraschte 1969 amZunftabend mit Gucklie und Spöttli (Karl- Heinz Bertsch und Michael Mors) druch einen spöttischen spritzigen Vortrag über das Stadtgeschehen. Nach wochenlanger Arbeit lüftet man am Gauklertag das Geheimnis. Die Sensation war ein überdimensionaler  fahrender Clown mit konfettisprühendem Hinterteil, der zu Beifallstürmen hinriss. Dieser Wagen wurde am Rosenmontagsumzug in Freiburg mit einem Ehrenpreis der Breisgauer Narrenzunft ausgezeichnet. Das war das Zeichen, dass man auf dem richtigen Weg war.

 

Seither sind die Brysacher Hofnarre jährlich auf dem Gauklertag mit verschiedenen Nummern zu sehen, sie sind während der Brysacher Fasent aktiv unterwegs und beteiligen sich auch regelmäßig am Kappen- und Zunftabend.

Die Brysacher Hofnarren sind jedes Jahr auf dem Weinfest Kaiserstuhl und Tuniberg in Breisach am Rhein mit einem großen Stand vertreten.

Dort werden am letzten Augstwochenende von Freitag bis einschl. Montag "Kesselfleisch, paniertes Schnitzel, Pommes, Brühwurst, gemischter Salat, gebackener Camembert und Schäufele angeboten, sowie diverse alkoholfreie Getränke, Wein, Secco, Weizen und Bier. Außerdem spielen am Freitag-, Samstag- und Montagabend die Band "Cocktail".

 

Seit einigen Jahren werden diverse andere Fasentsvereine von den Brysacher Hofnarren am Rosenmontag mit der Hofnarrenmusik geweckt. Hierzu treffen sich die Hofnarren morgens um 6 Uhr auf dem Marktplatz und fahren dann mit einem Bus, zu den jeweiligen "Auserwählten", welche nichts von ihrem Glück wissen :-)

Nachdem alle eingesammelt sind, werden die Auserwählten zum gemeinsamen Frühstück eingeladen.

 

Rosenmontagsauserwählte:

 

2009: The Farmers

2010: Bajakl Schnäpfen

2011: Gönner und Helfer der Brysacher Hofnarren

2012: Hochstetter Panduren

2013: Vorstände der verschiedenen Breisacher Fasentsvereinen

2014: Breisacher Stadtmusik

2015: Weintrolle und Karreziger